Dienstag, 9. Juni 2015

Mamacita Maritim No. 2

Seit ich jede freie Minute an der Nähmaschine verbringe und bei der Family des Öfteren mit Eigenkreationen anreise, sind die Geburtstagswünsche der weiblichen Familienmitglieder gesetzt. Was Selbstgenähtes muss es sein.


Während meine Mum genaue Vorstellung von Farbe und Form des Kleides hat (und deshalb bereits seit April auf Ihr Kleid warten muss), ist die Lieblingsschwägerin cleverer. Sie wünscht sich einfach das Gleiche wie hier: eine maritime Mamacita. Bei ähnlicher Größe und Körperbau entfällt mühseliges Schnittmuster kleben und Frau kann gleich mit dem Zuschnitt beginnen - wenn - ja wenn die Stofffrage geklärt ist.  Aber auch hier hat die Lieblingsschwägerin vollstes Vertrauen in unser beider Geschmack und lässt mir freie Hand - das sind doch die schönsten Aufträge ;-)


Ich hege ja eine Vorliebe für grafische Designs. Den Ankern (auf Instagram bei @MyMucki entdeckt) konnte ich also auf gar keinen Fall wiederstehen - erst recht nicht als ich Sie auch bei KnolTextil entdeckte, von deren griffigen Unijerseys ich ja eh‘ ganz angetan bin. Und die Kombination beider erwies sich hier tatsächlich als absoluter Glücksgriff.




Was mir an meiner Mamacita nicht so gefiel, nämlich dass die Tunika mit einem dünneren Stoff nicht so schon fällt, ist hier perfekt gelöst. Auch die Ärmel hab ich ein wenig anders gearbeitet.


Meine persönliche Herausforderung: der negativ applizierte Anker. Der wird ohne Vliesofix von links angenäht und der vordere Stoff anschließend mit der Nagelschere (damit komme ich am besten klar) mit viiieel Gefühl ausgeschnitten. Ein bisschen Adrenalin ist schon dabei. Mit einem falschen Schnitt kann die Arbeit des ganzen Shirts hinüber sein. Aber das Endergebnis überzeugt mich immer wieder.


Die Lieblingsschwägerin war ebenso angetan und ist mir am Wochenende vor Freude um den Hals gefallen. Das Shirt wanderte umgehend ins Reisegepäck und wird jetzt dem Anlass entsprechend am Strand von Wustrow zur Schau gestellt. Ich wünsch‘ Euch einen sonnigen Urlaub.


Verlinkt bei Creadienstag.

Zutaten:
Schnitt:   
Mamacita Gr. 40 von bienvenido colorido via Farbenmix

Stoffe:   
Unijersey Marine & Anker von KnolTextil/Stoffmarktonline.de
Ringeljersey aus dem Fundus

Kommentare:

  1. Super schön! Ist mir sofort ins Auge gesprungen!
    lG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. wunderwunderwunderschön

    da hast du dir ja wirklich verdammt viel Arbeit gemacht

    lg andrea

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Stoffkombi!!!!
    Die abgesetzten Nähte sind dir auch sehr gelungen, echt schön!
    liebe Grüße Tinchen

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, so sommerlich maritim, wenn es dann doch etwas kühler ist. Richtig tolle Kombi von allem.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. So viel Arbeit und Mühe! Die hat sich auf jeden Fall gelohnt. Suuuuper Tunika und herrliche Stoffkombination. Ich wünsche Dir noch viele neue Ideen und Zeit zur Umsetzung!

    AntwortenLöschen
  6. Gefällt mir auch sehr! So viele tolle Details, ein richtig schickes Teil!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Allererste Sahne - genau mein Geschmack!

    AntwortenLöschen
  8. Total hübsch! Negativapplikationen habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Danke für die Anregung!
    Liebe Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  9. Sehr hübsches Teil! Die Variante mit dem negativen Apllizieren find ich ja echt genial. Das muss ich mir merken.
    Liebe Grüße Dani Ela

    AntwortenLöschen
  10. Sehr hübsch! Gefällt mir sofort und würde auch in meinen Kleiderschrank passen. :-) Deine Kreationen erinnern mich immer wieder dran, dass mir eine Coverlock noch fehlt im Maschinenpark. Diese offenen Covernähte können sehr schicke Akzente setzen.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  11. Ich nehme auch so eine! :-)))
    Sieht klasse aus und würde mir defintiv auch gefallen! Das mit dem Negativappli muss ich auch mal probieren. Sieht toll aus!
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen

Auch wenn ich nicht auf jeden Kommentar antworten kann, so zaubern mir die lieben Worte, Anregungen und gern auch mal Kritik ein Lächeln auf die Lippen. Vielen Dank für Deine Nachricht.